Im April ging es dann auf eine lange Afrikaproduktion. Allein darüber könnte ich ein Buch schreiben. Alles war sehr persönlich und ich traf viele alte Freunde.

Eines war ganz besonders. Durch die Pandemie hatten viele Tiere regelrecht vergessen, was ein Geländewagen ist. So manche Begegnungen wurden daher sehr philosophisch. 

Da war die Löwenmutter, die akzeptierte, dass ich mit meiner großen Kamera zwischen ihren Babys saß. Anstatt mich zu töten, schaute sie einfach nur seelenruhig aus 10 m Entfernung zu.

Da war der Löwenmann, den ich hautnah mit meiner Kamera durch die Steppen folgen konnte.

Da war der Elefantenbulle, der mich täglich am Chobefluss besuchte und den ich am Ende aus nicht einmal 50 Zentimeter Entfernung filmen konnte.

Da war so viel mehr… einsame Camps unter Elefanten… zu Fuss mit den Wildhunden durchs Delta…

Und da war der harte Winter im Juni in der Namibwüste unter Erdmännchen.

Dazwischen eine schöne Abenteuertour mit Freunden. Hier dazu mehr. Eine solche Tour wäre auf Anfrage auch im Mai 2022 möglich.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

About the Author

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.